Die letzten Tage war ich draußen, um Schneelandschaften zu fotografieren. Das erste Mal hatte ich einen Wetterschutz über der Kamera ( Rainsleeve OP/TECH USA ), was aber nicht den Schnee verhinderte, der sich auf der Linse ansammelte und in der Sonnenblende.

Schnee auf der Linse

Die Kamera selbst blieb weitestgehend trocken, aber die Bedienung wird durch den Regenschutz deutlich verschlechtert. Rädchen drehen, Live View, alles geht mühsamer von statten.
Immer wieder konnte ich die Linse vom Schnee befreien.

Leichter Schneefall, aber mit starkem Wind
Schneetreiben auf der Wacholderheide

Der starke Wind, der den Schnee fast waagrecht kommen lies, war das größte Problem. Am besten war es mit dem Wind zu fotografieren, aber nicht jedes Motiv liegt da so günstig.

Am anderen Tag war es wieder der Wind, der mir das Leben schwer machte. Ich habe ohne Regenschutz fotografiert, was das Handling wesentlich verbesserte, aber dafür musste ich in Kauf nehmen, dass Kamera und Objektiv alles heil überstehen würden. Zum Glück war dies der Fall. Kamera war eine Nikon 810, das Objektiv das 24-120 f4 von Nikon mit ausfahrbarem Tubus, bei dem ich so meine Bedenken hatte. Aber alles vorsichtig getrocknet und keine Feuchtigkeit ist zurückgeblieben.

Doppelbelichtung mit entgegenkommendem Schnee
Schon wieder Schnee auf der Linse, alles war nass!!